Kategorien
Veranstaltungen

HUMAN Community Dance Projekt 2021

29.09.2021

HUMAN Community Dance Projekt

29.08.2021

Theater Bremen Großes Haus

Kammerensemble Konsonanz  // Elbtonal Percussion // John Kameel Farah (Klavier) 
Dirigent: Julio Fernández
choreographie: DE LOOPERS
 
 

HUMAN

 

Das Kulturprojekt HUMAN [ˈhjuːmən] möchte mit zeitgenössischer Musik und Community Dance ein visionäres, kraftvolles und bewegendes Zeichen für mehr Menschlichkeit und ein friedliches Zusammenleben setzen.

Die Idee für HUMAN entwickelte sich aus Besuchen und Gesprächen des Projektinitiators und Komponisten Helge Burggrabe in einer Schule in Brüssel-Molenbeek: Denn hier stand nach den gewalttätigen Anschlägen auch die Frage im Mittelpunkt, was das Menschsein prägt – unabhängig von Kultur und Weltanschauung. Leitlinie vieler Überlegungen war und ist dabei der Schatz der Allgemeinen Erklärung der UN-Menschenrechte. Es galt, so wurde schnell deutlich, visionäre, im wahrsten Sinne bewegende und kraftvolle Zeichen für mehr Menschlichkeit zu setzen: In der Kombination von zeitgenössischer Musik und Community Dance wurden sie gefunden.

Helge Burggrabe komponierte im Jahr 2020 die „HUMAN Suite für Orchester“ mit dem Ziel, diese durch Community Dance zu visualisieren. Nuancenreich, eindringlich und kraftvoll spiegelt diese „Grundmelodie“ von HUMAN zentrale, alle Menschen verbindende Ereignisse, gesellschaftliche Themen und Spannungsfelder oder Sehnsüchte wider: Freiheit & Gerechtigkeit, Heimat & Fremde oder Liebe & Verlust.

Die Musik wird umgesetzt vom Kammerensaemble Konsonanz, Elbtonal Percussion und Pianist John Kameel Farah. Das international anerkannt Choreografenpaar Wilfried van Poppel und Amaya Lubeigt ideell unterstützt vom renommierten Choreografen Royston Maldoom (Film „Rhythm is it“), entwickelt eine spannende und einzigartige Community Dance-Choreografie.

WEITERE INFORMATIONEN
Kategorien
Blog

Musik im Grünen

5.09.2021 // 18.09.2021

Musik im Grünen

5.09.2021 in Rastede (11 / 11.45 / 12.30  /13.15 Uhr)
18.09.2021 in Bremen (11 / 12 / 13 / 14 Uhr)

An vier verschiedenen Stationen auf der geführten Rad-Route präsentieren insgesamt 15 Musiker*innen des Kammerensemble Konsonanz in unterschiedlichen kleinen Gruppierungen vielfältige Musik aus mehreren Jahrhunderten, die die bezaubernde Flora und Fauna stimmungsvoll untermalt. Das diesjährige Motto: „4 Elemente – Feuer, Erde, Wasser, Luft“.

Die Route ist circa 25 km lang. Es werden insgesamt vier verschiedene geführte Touren angeboten – mit jeweils unterschiedlichem Tempo. Das Musik-Programm und die Route sind für alle vier Touren identisch. Dauer der einzelnen Touren: circa 3 bis 3,5 Stunden. Zur Teilnahme wird ein eigenes Fahrrad benötigt! Alle Stationen der Tour sind barrierefrei zugänglich.

 

Tickets für Rastede: Tel. 04402-81552 / Email: info@kkr-rastede.de.
Tickets für Bremen: online über Nordwest Ticket. oder an den Vorverkaufsstellen von Nordwest Ticket.

 

 

Kategorien
Blog

Kooperation mit der Bremer Grundschule an der Nordstraße

Gefördert von „Kultur macht stark“, führen wir seit dem Schuljahr 2019/20 verschiedene musikpädagogische Projekte an der Bremer Grundschule an der Nordstraße durch, z.B. Gruppen-Unterricht für Streichinstrumente.

Kategorien
Blog

Schulprojekt “Mein Song”

28.05.2020

Schulprojekt “Mein Song”

28.05.2021, 18.00 Uhr

Streaming-Konzert

Schulprojekt

Wir begleiten an der Emil-Krause-Schule in Hamburg einen Songwriting-Workshop mit Jugendlichen aus der 9. und 10. Klasse. Die Jugendlichen verarbeiten in den Songs ihre Erlebnisse, die teilweise recht krass, aus Flucht, Verlust von Heimat, Sehnsucht und Trennung der Eltern handeln. 

Die Songs werden dabei hauptsächlich von den Künstlerinnen der Initiative „Musiktheater an Schulen“ zusammen mit den Jugendlichen geschrieben, wir unterstützen die Jugendlichen bei der musikalischen Ausgestaltung und begleiten sie.

Corona-bedingt kann das Projekt nicht, wie geplant, öffentlich im Hamburger Tschaikowski-Saal präsentiert werden. Stattdessen wird das Konzert gestreamt.

 

weitere informationen
Kategorien
Veranstaltungen

Mehr als Kinder, Küche, Kirche! 200 Jahre Kompositionen starker Frauen

8.3.2021

Mehr als Kinder, Küche, Kirche! 200 Jahre Kompositionen starker Frauen

Das Kammerensemble Konsonanz und der Pianist Albert Lau machen mit ihrem Programm weibliche Komponistinnen hörbar und führen in einem zeitlichen Rundumschlag Werke auf, die in der Zeit von 1842 bis 2020 entstanden. Anhand der Auswahl der Komponistinnen und des chronologischen Aufbaus des Programms werden die Umstände beleuchtet, in welchen die Künstlerinnen lebten und wie sie sich und ihre Musik präsentieren konnten.

Am Beginn des Konzertes steht ein Satz des frühromantischen Klavierquintetts der französischen Komponistin Louise Farrenc (1804-1875), die zu ihren Lebzeiten für ihre Arbeit geschätzt und deren Stücke vielfach aufgeführt, nach ihrem Ableben allerdings schnell wieder vergessen wurden.

Der Young Steinway Artist Albert Lau wird sich in stark variierenden Formationen von Klaviertrio, Streichquartett, Klavier solo bis Klavierquintett, um nur einige zu nennen, mit insgesamt 9 Streichinstrumentalist*innen des Kammerensemble Konsonanz die Bühne teilen.

Der Pianist Albert Lau lässt auch ein Stück seiner 2019 produzierten Debüt-CD erklingen. Sie trägt den Titel “Unveiled – Aus dem Schatten” und enthält eine Auswahl an Werken von Clara Schumann (1819-1896) und Fanny Hensel (1805-1847). Lau ist überzeugt, dass es die Aufgabe der konzertierenden Musiker ist, diese beiden Komponistinnen aus den Schatten ihrer berühmten Männer (des Ehemannes und des Bruders) hervorzuholen und ihren einzigartigen Werken eine Stimme zu verleihen.

Dass der musikalische Kanon im deutschen Konzertwesen sehr begrenzt ist und vorwiegend Komponisten beinhaltet, die männlich, weiß und europäischer oder US-amerikanischer Herkunft sind, und dass selbst aus dieser kleinen Gruppe immer wieder die selben großen Namen bedient werden, ist für das Verständnis des Kammerensemble Konsonanz ein großer Missstand. Daher versuchen die Streichinstrumentalist*innen aus Bremen in ihren Programmen Raum für selten gespielte Werke zu schaffen und stehen in Kontakt mit zeitgenössischen Komponist*innen verschiedener Herkunft. Ihr Debüt in der Berliner Philharmonie im Januar 2020 gaben die Musiker*innen unter anderem mit Werken von Efraín Oscher (*1974) und einer Auftragskomposition der jungen türkischstämmigen Ilgin Ülkü (*1993), die selbst als Geigerin im Konzert zu hören sein wird und deren Streichquintett den chronologischen Schlusspunkt des Konzertes bildet.

Mit weiteren Werken von Ethel Smyth, Sofia Gubaidulina, Lili Boulanger und Grażyna Bacewicz wirft das Programm “Mehr als Kinder, Küche und Kirche!” anhand der Lebensgeschichten der insgesamt 11 Komponistinnen Fragen über Chancengleichheit auf und macht den mühsamen Weg zur Gleichstellung der Geschlechter sichtbar. Es präsentiert einen Auszug aus der Geschichte der Frauenemanzipation sowie der Musikgeschichte, und vor allem: Es bringt leidenschaftliche, sensible und aufrüttelnde Musik aus 200 Jahren Geschichte zu Gehör, aus der Feder selbstbewusster, starker Frauen.

Streaming: 8.03.2021, 19.30
Ein Projekt mit Young Steinway Artist Albert Lau (Klavier).
 
https://vimeo.com/520897067
 
Das Streaming ist kostenlos. Als freie Berufsmusiker*innen sind wir jedoch stark von den Corona-Beschränkungen betroffen. Wir freuen uns daher über Ihre freiwillige Spende auf das Konto unseres gemeinnützigen Fördervereins „Freunde der Konsonanz e.V.“:
Hier geht es zur Spendenmöglichkeit…
Live-Konzerte:
*21.10.2021 19:30 Riverside Studios Köln 
*22.10.2021 19:30 Trinitatskirche Köln
Eintritt 25,- erm. 10,-
*30.10.2021 20:00 Sendesaal Bremen
Eintritt 25,- erm. 10,-
*31.10.2021 17:00 Atlantic Hotel Hamburg 

Streaming-Konzert

förderer: WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG BREMEN // senator für kultur bremen // KARIN UND UWE HOLLWEG STIFUNG // WALDEMAR KOCH STIFTUNG // PROGRAMM „YOUNG STEINWAY ARTIST“
Anhand der Lebensgeschichten verschiedener Komponistinnen macht das Programm “Mehr als Kinder, Küche, Kirche! – 200 Jahre Kompositionen starker Frauen” den mühsamen Weg zur Chancengleichheit in der Klassik sichtbar.
Das paritätisch besetzte Kammerensemble Konsonanz und Pianist Albert Lau widmen sich mit diesem Projekt zum Weltfrauentag Kompositionen starker Frauen aus zwei Jahrhunderten – Fanny Hensel, Sofia Gubaidulina, Ethel Smyth, Luise Adolpha Le Beau, Amy Beach, Lili Boulanger und Ilgin Ülkü – Frauen, die teilweise heute einem breiten Publikum nicht bekannt sind, obwohl sie in ihrer musikalischen Ausdruckskraft den Werken ihrer männlichen Zeitgenossen in nichts nachstehen. Albert Lau hat für seine Debüt-CD „Unveiled“ (2019) bewusst Werke von Komponistinnen (Fanny Hensel, Clara Schumann) ausgewählt, um seinem Publikum wenig gehörte, jedoch sehr hörenswerte Werke zu erschließen.
Da aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen keine live-Konzerte mit Publikum möglich sind, wird das Projekt in einer digitalen Variante umgesetzt, einer Art Gesprächskonzert. In Gesprächen mit Prof. Dr. Freia Hoffmann, Mitbegründerin des Zentrums für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Oldenburg und des Sophie Drinker Instituts in Bremen, Prof. Siegrid Ernst, Komponistin und Mitbegründerin des Internationalen Arbeitskreises „Frau und Musik“ sowie Komponistin und Konsonanz-Musikerin Ilgin Ülkü wird beleuchtet, warum trotz einer großen Anzahl hochqualifizierter Absolventinnen von Musikhochschulen der Klassik-Sektor auch im 21. Jahrhundert Frauen als Komponistinnen, Musikerinnen, Dirigentinnen sowie Musik-Managerinnen zu wenig abbildet. Flankiert wird das Format mit zentralen Ergebnissen aus aktuellen Studien zur Repräsentanz von Frauen in der Klassik, u.a. von Dirigentin Melissa Panlasigui, Bundeskanzler-Stipendiatin der Alexander von Humboldt Stiftung (2021).
Moderiert wird das Streaming-Format von der Journalistin, Film-Produzentin (u.a. „Rhythm is it“ der Berliner Philharmoniker) und Moderatorin Andrea Thilo.
Das Streaming ist kostenlos, weil wir das Thema einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen wollen. Als freie Berufsmusiker*innen sind wir jedoch stark von den Corona-Beschränkungen betroffen. Wir bitten daher um eine Spende auf das Konto unseres gemeinnützigen Fördervereins:
Kontoinhaber: Freunde der Konsonanz e.V.
Bank: Sparkasse Bremen
IBAN: DE42 2905 0101 0082 6597 72
BIC: SBREDE22XXX
Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, mailen Sie uns bitte unter info@konsonanz.com.

 

weitere informationen